Boxenstall


unsere "Männer WG" lebt in einem luftigen, immer offenen Stall mit 6 Boxen und einem großen teilbesandeten Winterauslauf mit Unterstand und überdachter Strohraufe.
Im Sommer 24 Std. Weide pro Tag.
Infos hierzu finden Sie unter dem Punkt Weiden.

                          


Auch die Wallache aus dem Boxenstall sind im Sommer Tag und Nacht auf der Weide.
Im Winter verbringen sie die Nächte in ihrer Box (Bilder 1+2) von je 10 - 12 qm Fläche, ausgestattet mit einer beheizten Selbsttränke und einer von oben befüllbaren Heuraufe mit Freßgitter. 
Normaler Weise wird in den 3 Boxen an der Innenwand direkt vom Kuhstall aus Heulage in die Raufen gefüllt. Weil es für uns aber wichtiger ist, dass Pferde, die sich mögen zusammen stehen, kommt es vor, dass  in diesen Boxen Pferde stehen, die Heu fressen sollen. 
Ebenso kann es sein, dass in einer der anderen Boxen Heulage gefüttert werden soll. 
Dafür gibt es den Heuschrank (Bild 3) und den Heulageschrank (Bild 4). 
Diese Schränke werden täglich nach Bedarf mit dem entsprechenden Futter gefüllt. 
Die Pferdebesitzer können ihre Heunetze dann an dem passenden Schrank füllen. 
Die  Boxen sind offen gestaltet, damit die Pferde auch im Liegen eine gute Übersicht haben und die Frischluft zirkulieren kann. 
Dank der großen, nicht verschließbaren Eingangsöffnung (s. Titelbild) gibt es keinen Mief im Stall.

Ab dem Morgen nutzen die Pferde den teilbesandeten Winterauslauf  von ca. 1.500 qm, 
mit Unterstand (Bild 1 Mitte hinten) und überdachter Strohraufe (Bild 4), die z. Zt. als Heudepot zum stopfen und lagern der Heunetze für den Auslauf genutzt wird. Diese werden schon am Abend, wenn alle Pferde im Stall sind, unter den Dächern aufgehängt (Bild 4 rechts). 
Weil morgens alle Pferde sofort gleichzeitig zu ihren Netzen gehen können, gibt es keinen Futterneid.
Den Rest, der für das jeweilige Pferd gewünschten Heumenge, erhalten die Pferde in ihren Boxen, wenn sie am späten Nachmittag wieder für die Nacht herein geholt werden.
Auch in diesem Stall ist eine komplette Heulagefütterung für Allergiker möglich. 
In der aktuellen Herde leben 2 Pferde, die dies benötigen. 
Sie stehen vormittags, während der Fütterung auf dem Auslauf in einem separaten Abteil (Bild 2 + 3) mit Heulagenetzen. 
Wenn am Nachmittag alle Netze leer sind, wird der gesamte Auslauf wieder gemeinsam genutzt. 




hier gehts weiter